heidiharris

FreeQuency 053: Weird-Folk, Noise-Pop und DiY-Attitüden

Die 53ste Ausgabe von FreeQuency steckt voller Erkenntnisse. Man erfährt was “New Weird America” bedeutet und lernt, dass totgesagte länger leben, vor allem wenn die musikalische Wiedergeburt mit einer Namensänderung daherkommt, so wie es bei dem dänischen, experimentierfreudigen Elektropop-Netlabel Uhrlaut der Fall ist (früher urlyd). Ähnliches passiert hoffentlich auch bald mit dem Ende 2011 in den Winterschlaf versunkenen Netlabel Peppermill Records. Das hält seine Fans mit einer Kompilation bei Laune, die es in sich hat. Außerdem in der Sendung: liebevoll handgemachte und dabei absichtlich zerbrochene Indiefolk-Klänge aus Australien, rauer Noisepop aus Florida und flockiger Postrock aus Hamburg. Wie immer alles frei und aus dem Netz.

Read Article →
Foto: Geert van der Velde / The Black Atlantic // CC-BY Flickr/really nothing

FreeQuency 052: Surf-Pop, Indiefolk, Soul-Hiphop und Geert van der Velde im Interview

In der Februar-Ausgabe präsentiert FreeQuency eine wilde Netzmusik-Mischung aus Surf-Pop, Alternative-Country und Folk sowie Musik, in der Old School Rap auf Funk & Soul trifft und 60s Garage-Klänge auf Spaghettiwestern-Soundtracks prallen. Im Interview: Geert van der Velde von der holländischen Indiefolk-Band The Black Atlantic.

Read Article →